Auslandskrankenversicherung für ein Studium in KANADA

Kanada gilt neben den USA als das beliebteste Auswandererland für Deutsche, und auch zum Studieren gehen viele deutsche Studenten in das Land im Norden von Nordamerika. Zwischen 1000 und 2000 sind es jedes Jahr. Das liegt vor allem an den hohen Bildungsstandards, die Kanada bietet, aber auch an der malerischen Natur, an der Lebensqualität, häufig aber auch daran, dass Kanada zweisprachig ist. Man kann an einer englischsprachigen- oder einer französischsprachigen Universität studieren, je nachdem, in welchen Teil des Landes man geht.

Um in Kanada ein Studium beginnen zu können, benötigt man, neben der Einschreibung an einer deutschen Hochschule, ein Visum. In vielen Fällen ist das Vorweisen einer Krankenversicherung eine Bedingung, um das Visum zu bekommen. Viele Universitäten fordern aber auch ihrerseits das Vorhandensein einer Krankenversicherung von ihren Auslandsstudenten. Der Grund ist die sehr teure Krankenversorgung in Kanada, die man sich ohne Krankenversicherung kaum leisten kann. Wenn man in Alberta, British Columbia oder Saskatchewan studiert, hat man Glück, denn dort fallen internationale Studenten unter das provinzielle Krankenversicherungspaket. In allen anderen Provinzen muss man sich um die Krankenversicherung selbst kümmern.

Wenn das Studium durch ein Stipendium finanziert wird, sollte man überprüfen, ob die Krankenversicherung Teil des Finanzierungspakets ist, da man sich so nicht weiter um die Beschaffung einer Versicherung sorgen muss. Ist dies nicht der Fall, gibt es die Möglichkeit, sich von Deutschland aus mit einer Auslandskrankenversicherung auszustatten.

Eine Auslandskrankenversicherung basiert auf einem Abkommen zwischen dem Land, in dem die Versicherung abgeschlossen wurde, und dem Land, in das der Versicherte reist, und umfasst die Zahlung von Operationen, Krankenversorgung bei Notfällen, dringend notwendiger Medizin sowie den krankheitsbedingten Rücktransport. Normalerweise gilt eine Auslandsversicherung nur für sechs Wochen, da sie ja nur einen Urlaubsaufenthalt abdeckt, für Studenten gibt es aber spezielle Versicherungspolicen, die ab einem Aufenthalt von 1 Monat bis zu 60 Monaten gelten.

Viele Versicherungen bieten verschiedene Modelle der Auslandskrankenversicherung an. Je nach gewünschter Leistung kann man sich so sein individuelles Paket zusammenstellen. Die Palette der Leistungen reicht von der schon erwähnten Notfallversorgung bis hin zum Bezahlen von An- und Abreise einer nahestehenden Person im schweren Krankheitsfall, der Mitversicherung eines Reisebegleiters (etwa eines Partners), oder der Übernahme der Kosten für eine eigene An- und Abreise im Fall der schweren Erkrankung eines nahestehenden Menschen.

Für alle Fragen, die die finanzielle Absicherung im Krankheitsfall in Kanada angehen, stehen Versicherungen, Botschaften, die eigene Universität und die Universität, an der man in Kanada zu studieren plant, zur Verfügung. Fragen Sie zu diesen Verträgen einen Spezialisten der sich auf die Auslandskrankenversicherung für Studenten konzentriet hat. Mawista ist anerkannter Spezialist für alle Reiseversicherungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.